Katzen vor Flöhen schützen und Zecken zuverlässig bekämpfen

Katzen vor Flöhen schützen und Zecken zuverlässig bekämpfen

Wenn es im Frühjahr wieder langsam warm wird, beginnt auch wieder die Zeit in der man seine Katzen vor Flöhen schützen muss. Bei Freigängern kommt auch noch das Zeckenproblem hinzu.

Katzenbesitzer deren Katzen Freigänger sind kennen das Problem zur Genüge. Wenn ihre Lieblinge im Frühjahr wieder öfter rausgehen, bringen sie leider immer öfter diese ungebetene Gäste mit.

Wo man Zecken noch relativ gut erkennen und entfernen kann, ist ein Befall mit Flöhen nicht ohne weiteres erkennbar. Spätestens aber wenn die Katze sich häufiger kratzt sollte man sie nach Flöhen untersuchen.

Übrigen sind nicht nur Freigänger Katzen von Flöhen betroffen, auch Wohnungskatzen können sich Flöhe einfangen. Meist werden sie von uns Katzenhaltern selbst eingeschleppt ohne es zu bemerken und man wundert sich dann warum sich die Katze kratzt.

Zecken bei Katzen erkennen und entfernen

Zecken zu erkennen ist relativ einfach. Wenn man beim Streicheln eine Erhebung fühlt, sollte man sich das genauer anschauen. Es muss allerdings nicht immer eine Zecke sein, die man da findet. Manchmal ist es auch einfach etwas Schorf, die sich der kleine Racker bei einer Begegnung mit einer anderen Katze zugezogen hat.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Hat sich die Fellnase doch eine Zecke eingefangen, kann man sie relativ einfach entfernen. Entweder mit einer Pinzette oder mit einer speziellen Zeckenzange. Wer Probleme mit der Pinzette hat, dem empfehlen wir eine Zeckenzange. Wir haben z.B. eine Zeckenzange aus Edelstahl. Der Vorteil einer speziellen Zeckenzange ist, dass man sie durch ein Drücken öffnet. Man positioniert die Zange am Kopf der Zecke und nach dem Loslassen ist sie fest eingeklemmt. Jetzt braucht man die Zange nur noch vorsichtig gegen den Uhrzeigersinn drehen und leicht ziehen. Damit hat man die Zecke entfernt.

Mit einer Pinzette funktioniert das auch. Allerdings muss man hier gleichzeitig die Pinzette platzieren, zudrücken, halten und dann die Zecke herausziehen. Deshalb kommt es leider häufig vor, dass man sie auseinander reißt und dann den Kopf rauspulen muss.
Nach dem Entfernen der Zecke haben wie die Stelle immer noch mit Betaisodona behandelt, damit es zu keiner Entzündung kommen kann.

Flöhe bei Katzen erkennen und entfernen

Katzen vor Flöhe schützen

Spätestens wenn sich die Fellnase häufiger kratzt oder auch nervös herumläuft, sollte man sie sich genauer anschauen. Um einen Befall mit Flöhen zu erkennen muss man das Fell seines Lieblings mit einem Flohkamm durchkämmen.

Übrigens bei einem Besuch beim Tierarzt schaut der Tierarzt auch immer nach einem Flohbefall. Das Jucken nach Flohbissen kann für die Katzen schon sehr quälend sein und Flöhe können auch noch verschiedensten Krankheiten übertragen.

ACHTUNG!! Wenn man die Flöhe auskämmt, sofort mit einem Papiertuch aufnehmen und zerdrücken. Die Flöhe springen sonst weg und die will sicher niemand auf seinen Möbeln oder auf sich selbst haben. Wenn gerade keine Katze in der Nähe ist beißen sie zur Not auch Menschen.

Die Zinken des Flohkamms sind so eng, dass Flöhe und auch deren Kot im Kamm hängen bleiben und direkt entfernt werden können. Hat man keine Flöhe gefunden, sondern nur mehr oder weniger schwarzen Dreck, kann man den Wassertest machen. Einfach etwas von dem schwarzen Dreck in eine Schale mit Wasser geben. Verfärbt sich das Wasser rötlich, enthält der Dreck Blutbestandteile und man kann sicher sein, dass die Katze Flöhe hat.

Katzen vor Flöhen schützen

Flöhe und Zecken lassen sich manuell bei den Katzen entfernen. Besser ist es allerdings, wenn sie sich gar nicht erst auf unseren Katzen einnisten können. Um seine Katzen vor Flöhen zu schützen kann im Handel verschiedene Produkte kaufen. Diese Produkte wirken gegen Flöhe und Zecken. Die Anwendung dieser Produkte ist sehr einfach so das sie jeder bei seinem Tier anwenden kann.

Am bekanntesten sind sicher die Flohhalsbänder, die es schon sehr lange gibt. Allerdings haben die einige Nachteile, weshalb wir sie z.B. nicht mehr verwenden. Auf der einen Seite haben die Katzen ständig Kontakt mit dem Wirkstoff und auf der anderen Seite können Katzen mit dem Halsband hängen bleiben und sich schlimmstenfalls damit erdrosseln. Gerade bei Freigängerkatzen ist diese Gefahr nicht zu unterschätzen. Einer unserer Kater hätte sich mit so einem Halsband fast erhängt. Wenn wir das durch Zufall nicht bemerkt hätte, wäre das schlimm ausgegangen.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Schon seit einigen Jahren gibt es flüssige Produkte gegen Flöhe und Zecken, die man den Katzen einmal im Nacken aufträgt. In der Regel hält der Schutz für 6 Wochen. Am bekanntesten ist sicher Frontline Spot on Katze , die bei der Produktvorstellung damals auch reichlich Werbung gemacht haben. Das ist das Produkt, das wir auch für unsere Katzen verwenden. Es ist mit gut 30€ für sechs Anwendung nicht gerade preisgünstig, aber es ist wirksam und unsere Katzen haben es bisher immer gut vertragen. Wir hatten einmal ein deutlich günstigeres Produkt, das zwei unser Katzen gut vertrugen und einer bekam davon einen bösen Ausschlag.

Sitzmöbel und Katzenschlafplätze behandeln

Sollten nach der Behandlung mit Spot on oder einem ähnlichem Mittel immer noch Flöhe beim Auskämmen der Katze auftrauchen (auch tote), dann kann es sein, dass Sitzmöbel und Schlafplatze der Katzen mit Flöhen befallen sind. Das ist dann quasi der worst case, hier muss man dann nicht nur die Katze sondern auch noch die befallenen Möbel, Decken und Schlafplätze der Katzen behandeln.

Decken etc. kann man waschen und damit die Flöhe und Floheier abtöten. Alles andere muss mit einem Spray o.ä. das gegen Flöhe und deren Eier wirksam ist eingesprüht werden. Das kann z.B. das Langzeit Flohspray von ARDAP sein. Diese Mittel sind nicht ganz ungefährlich und man sollte hier peinlich genau die Sicherheitshinweise beachten. Sollte der Befall damit nicht beseitigt werden können, kann nur noch ein professioneller Schädlingsbekämpfer helfen.

Fazit

Parasiten wie Zecken und Flöhe sind ein echtes Problem für Katzen, nicht nur dass es eklig und für die Tiere sehr unangenehm ist, sie können davon auch krank werden. Flöhe können z.B. Bartonella Bakterien übertragen, die einen juckenden Hautausschlag hervorrufen. Es können durch Flöhe sogar Bandwurmeier übertragen werden, wenn die Katze ein solches Floh beim putzen verschluckt. Durch Zecken können ebenfalls Krankheit übertragen werden, die im schlimmsten Fall tödlich verlaufen können. Deshalb sollte man seine Katzen vor Flöhen schützen und Freigänger regelmäßig nach Zecken absuchen.


Unsere Empfehlungen

Letzte Aktualisierung am 24.09.2020 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

Teilen:

Kommentar verfassen