Tipps für Katzenliebhaber

Mit 10 Monate ist unsere Josie überraschend rollig geworden.

0

bisher hatten wir nur männliche Katzen, drei Kater. Bei denen war das Thema Geschlechtsreife eigentlich kein Problem. Die Kater wurden alle mit ca. 9 Monaten kastriert, dadurch haben sie auch gar nicht erst angefangen zu markieren.

Da wir mit Josie nun zum ersten Mal eine weibliche Katze bei uns aufgenommen haben, war uns natürlich klar das beim Thema Geschlechtsreife alles anders wird.

Was passiert während der Rolligkeit?

Bevor wir unser Katzenmädchen Josie adoptierten, haben wir uns auch intensiv mit dem Thema Rolligkeit beschäftigt. Die Geschlechtreife ist abhängig von der Rasse der Katzen und kann vom 6 – 12 Lebensmonat einsetzen. Bei Rassekatzen ist dies oft später der Fall, da sie meist auch länger brauchen bevor sie ganz ausgewachsen sind.

Die Rolligkeit, währenddessen die Katze empfängnisbereit ist, läuft in verschiedenen Phasen ab, in denen der Hormonspiegel langsam ansteigt und zum Ende wieder abfällt. In der ersten Phase ist es oft so, dass die Katze Nähe sucht und sehr kuschelbedürftig ist. Ab diesem Zeitpunkt wird auch das Fressen zur Nebensache.

In der zweiten Phase wird es dann ernst. Die Katze wird unter Umständen sehr laut und ruft nach Katern um sich zu paaren. Sie wird auch anfangen mit dem Kopf und möglicherweise auch mit Urin zu markieren. Zu der Zeit kommt es zu den typischen Herumrollen auf dem Boden. Die Katze präsentiert dann auch ihr Hinterteil uns signalisiert so ihre Paarungsbereitschaft. Das ist die auch für den Katzenhalter die anstrengendste Phase.

In der dritten Phase sinkt der Hormonspiegel langsam wieder und Rolligkeitssymptome nehmen langsam ab. Die Katze wird wieder insgesamt ruhiger und nähert sich dem Normalzustand.

Josie ist rollig

Die Rolligkeit dauert in der Regel eine Woche, in der die weibliche Katze die drei Phasen durchläuft. Sollte die Katze in der Zeit weglaufen, wird sie mit hoher Wahrscheinlich gedeckt werden und auch schwanger werden.

Wie oft wird eine Katze rollig?

Normalerweise werden Katzen zweimal im Jahr rollig. Im Frühjahr und im Herbst. Kommt es zu keine Befruchtung durch einen Kater wiederholt sich der Rolligkeitszyklus oft schon nach 9 Tagen. Wird die Katze auch dann nicht gedeckt, kann es zu einer Dauerrolligkeit kommen in der sich der Rolligkeitszyklus ständig wiederholt. Dann hat man im schlimmsten Fall eine Katze die sich alle sechs Woche rollig ist uns sich herumquält.

Wenn man mit seiner Katze nicht züchten will, sollte man sie rechtzeitig kastrieren lassen. Die Rolligkeit ist für eine Katze extremer Stress und da sie in der Zeit kaum frisst, nimmt sie auch einiges an Gewicht ab. Durch die Kastration kann man seine Katze davon erlösen. Gleichzeitig beugt man damit auch verschiedenen Erkrankungen vor.

Wie war die Rolligkeit bei Josie?

Den Beginn, quasie die erste Phase der Rolligkeit, haben wir gar nicht so richtig gemerkt. Erst als sie dann anfing zu laut rufen und sich auf dem Boden zu rollen, war uns klar das Josie rollig geworden ist. Zu dem Zeitpunkt war Josie bereits 11 Monatealt, das ist bei einer BKH Katze normal, da sie erst mit ca. zwei Jahre voll ausgewachsen sind.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Bei Josie konnten wir alle Verhaltensweisen von rolligen Katzen beobachten. Besonders stark war ihr Rufen, wenn unser Katzenopa Emil von draußen hereinkam. Er wurde von ihr regelrecht bedrängt. Da Emil kastriert ist, wusste er nicht was Josie von ihm wollte und hat regelmäßig die Flucht ergriffen.

Josies Geschrei war schon sehr nervend, deshalb haben wir versucht sie abzulenken und haben mit ihr gespielt und sie viel gestreichelt. Auch Luna konnte sie teilweise mit spielen ablenken. Aber alles in Allem war diese Zeit für alle sehr anstrengend. Und wir waren froh als es vorbei war und sich Josie wieder normal verhielt. Wir haben dann auch sofort einen Katrationstermin für Josie beim Tierarzt vereinbart um die Kleine davon zu erlösen.

Josies Kastration

Wir wollten das Josie wenigstens eine Rolligkeit durchmacht, damit sie in ihrer Entwicklung und ihrem Wachstum nicht gebremst wird. Das Josie als Rassekatze hauptsächlich in der Wohnung gehalten wird, ist das auch kein Problem. Bei Freigänger Katzen wird auch häufig eine Frühkastration empfohlen um so eine ungewollte Schwangerschaft zu verhindern.

Abgesehen davon, dass Josie Auto fahren so gar nicht mag, war die eigentliche Kastration für sie relativ unproblematisch. Ich habe sie am Vormittag zum Tierarzt gebracht und nach ein paar Stunden wieder abgeholt. Sie hat dann noch geschlafen und ist erst zu hause wieder aufgewacht. Sie war dann noch ein paar Stunden etwas wackelig, hat sich dann aber schnell wieder erholt. Am nächsten Tag war alle wie sonst auch.

Nach 10 Tagen waren wir dann noch beim Fäden ziehen, was nur Sekunden gedauert hat. Die Bauchwunde ist sehr gut zugewachsen, da ist kaum noch etwas zu sehen. Nur der Bauch ist natürlich noch nackig.

Fazit

Die Rolligkeit ist für eine weibliche Katze eine wirklich sehr stressige Angelegenheit. Der angeboren Instinkt bzw. Paarungstrieb ist sehr stark und die Katze will nur noch eines, sich paaren.

Bei Hauskatzen, die auch Freigänger sind, ist eine Frühkastration auf jeden Fall angebracht und man erspart damit der Katze und natürlich auch sich selbst eine ungewollte Schwangerschaft.

Wir haben die Rolligkeit mit unserer Josie nur deshalb durchgemacht, um ihr die Möglichkeit zu geben, zu ihrer vollen Größe heranzuwachsen. Vom Züchter wurde uns deshalb empfohlen Josie wenigsten eine Rolligkeit durchmachen zu lassen. Wir sind jedenfalls froh, dass es vorbei ist und Josie wieder so wie vorher ist. Allerdings steht uns das Gleiche Prozedere noch einmal mit Luna bevor.

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.