Rasseportrait Perserkatzen

Rasseportrait Perserkatzen

Bei der Perserkatzen Rasse handelt es sich um sehr interessanteste Tiere. Sie haben ein sehr flauschiges Fell. Dies benötigt allerdings auch sehr viel Pflege. Die Katzen sind sehr ruhig und wirken dadurch etwas phlegmatisch. Mit anderen Tieren, egal ob Katze oder sogar Hund verstehen sie sich sehr gut. Gegenüber Fremder sind sie zurückhaltend. Perserkatzen beißen oder kratzen nicht. Die zarten und intelligenten können problemlos in Haushalten mit Kindern gehalten werden.

Geschichte und Ursprung

Es wird davon ausgegangen, dass die Katzen im 16. Jahrhundert nach Europa kamen. Sie wurden vermutlich von italienischen Reisenden aus Persien mitgebracht. Damals waren die Tiere allerdings noch nicht so flauschig wie heute. In Großbritannien begann die Kreuzung der Rasse. Das erste Exemplar wurde 1880 entwickelt. Durch die Selektion wurde das Fell der Katzen besonders flauschig und lang. Die Nase wurde wesentlich kleiner als bei den Vorfahren.

Rassemerkmale

Die Katzen werden bis zu 7 kg schwer. Die kleine und breite Stupsnase ist ein charakteristisches Merkmal dieser Rasse. Mit der Zeit wurden zwei Arten geschaffen. Die eine zeichnet sich durch eine kleinere und sehr erhobene Nase aus. Diese sind als Ultra bekannt und werden in den USA gezüchtet. Die klassische Art verfügt über eine lange und leichte Stupsnase.

Die traditionellen Perserkatzen werden in Europa gezüchtet. Die Rasse zeichnet sich durch mehr als 100 typische Farbtöne aus. Es gibt blonde, beige, rote, graue, weiße oder schwarze. Die Augenfarbe ist ebenso vielfältig. Von hellblau über dunkelorange, kupfern oder golden bis hin zu grün. Einfarbige Tiere sollten am Körper keine Schattierungen oder Veränderungen ausweisen. Die Katzen verfügen üblicherweise über sogenannte Color-Points. Dabei handelt es sich um kleine Flecken an Schwanz, Pfoten oder Kopf.

Haltung und Pflege

Diese Tiere sind sehr anschmiegsam und wollen immer in der Gesellschaft ihres Halters sein. Egal ob auf dem Schoss oder auf den Schultern. Dabei schnurren sie immerzu. Sie verfolgen ihren Besitzer ständig und wollen nicht allein bleiben. Alters unabhängig spielen die Katzen sehr gerne. Entsprechend viel Aufmerksamkeit fordern sie daher vom Menschen ein. Sie brauchen viel Unterhaltung, damit sie sich wohl fühlen.

Sie halten sich am liebsten zu Hause in ihrer gewohnten Umgebung auf. Außerhalb des Hauses oder der Wohnung können sie nicht leben. Zum Menschen haben Katzen dieser Rasse im Allgemeinen ein sehr großes Vertrauen. Wenn sie nach Aufmerksamkeit verlangen, Miauen sie nicht. Sie setzen sich dann einfach neben ihren Besitzer und beobachten ihn aufmerksam. Die Tiere sollten aufgrund des pflegeintensiven Fells jeden Tag gebürstet und einmal pro Woche gebadet werden.

Teilen:

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: