Wundervolle Siamkatzen – Rasseportrait

Wundervolle Siamkatzen – Rasseportrait

Seit wann wird die Siamkatze gezüchtet

Ursprünglich kommen die Siamkatzen aus Thailand, woher sie auch ihren Namen haben, denn Thailand hieß früher Siam. In England wurden die Katzen erstmals 1871 auf einer Katzenausstellung präsentiert. Sie wurde daraufhin als Rassekatze gezüchtet.

Der Körperbau

Mit 3-5 Kilo ziert die Katze einen mittelgroßen und schlanken Körperbau. Das Fell ist kurz und fein. Die blauen Augen stechen besonders hervor in dem schattierten Gesicht. Ebenfalls sind die Ohren, Pfoten, Nase und der Schwanz andersfarbig (Abzeichen) und heben sich damit vom Rest des Körper ab. 


Die Fellfarben sind unterschiedlich von silber über braun, schwarz, creme bis rot. Bei einem creme/ hellbraunen Körper sind die Abzeichen dunkelbraun (Seal-Point). Elfenbeinfarbene Körper besitzen schokoladenfarbene Abzeichen (Chocolate-Point) und weiß/lilafarbene Körper hellgraue Abzeichen. Am wohl bekanntesten ist die Kombination aus einem weißen Körper und blaugraue Abzeichen (Blue-Point).  
Von Siamkatzen gibt es 2 Arten, einmal die Moderne und die Klassische. Bei der modernen Katze ist der Kopf lang und schmal und bei der klassischen ist der Kopf rund.
In der Regel wird sie 8 – 14 Jahre alt.

Charakter der Siam Katzen

Nicht nur das Aussehen ist einzigartig, sondern auch der Charakter. Wer eine Siam Katze besitzt, hat einen neuen besten Freund, denn die Katzen haben eine sehr enge Bindung zu ihrem Besitzer. Egal wo man hingeht, schon schleicht sie um einen herum. Auch sehr gesprächig sind die Katzen, sie erzählen (Miauen) den ganzen Tag, worüber wird wohl ihr Geheimnis bleiben. Die Katze länger alleine lassen ist nicht möglich, denn dann fängt sie an sich mit den Gegenständen im Haushalt zu beschäftigen, sprich Klopapier von der Rolle wickeln, Gläser schubsen, Papier zerreißen usw. Daher ist es ratsam sich einen Partner für die Katze zuzulegen. Schont nicht nur den Geldbeutel, sondern auch die Nerven.

Besonderheiten

Wenn man eine Siamkatze ansieht, fallen natürlich zuerst die strahlenden blauen Augen in dem wunderschönen Gesicht auf. Ebenfalls kann man die Katze “dressieren” und Kunststücke beibringen. Es lohnt sich auf jeden Fall ein Agility-Set bzw. eine Clicker-Box zu kaufen. 

Teilen:

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: