Braucht meine Katze Katzengras?

Braucht meine Katze Katzengras?

Sollte ich meiner Katze Katzengras anbieten? Bei Freigängerkatzen haben vielleicht viele Katzenfreunde schon einmal gesehen, dass das Katzen Gras fressen. Meist ist das gar nicht viel, was sie da fressen oft knabbern sie auch einfach nur daran herum.

Warum fressen Katzen Gras ?

Katzen sind sehr reinliche Tiere und die tägliche Fellpflege kann durchaus 3h in Anspruch nehmen. Eine Katzenzunge hat an der Oberfläche Hornzähnchen oder auch Hornpapillen und jeder Katzenbesitzer weiß, wie rau sich so eine Zunge anfühlt. Besonders wenn der kleine Liebling der Meinung ist, dass sein Lieblingsmensch auch einmal eine Katzenwäsche braucht.

Durch das häufige intensive Putzen, bei dem die Katze ihr Fell mit ihrer Zunge regelrecht durchkämmt, verschluckt sie auch jedesmal Haare. Im Magen bildet sich dann ein Haarballen auch Bezoar genannt. In dem Bezoar bleiben auch andere unverdauliche Nahrungsbestandteile hängen.

Wenn der Haarballen eine gewisse Größe erreicht hat, versucht eine Katze instinktiv Gras zu fressen. Gras ist für eine Katze ein natürliches Brechmittel. Wenn sich dann die Katze nicht gerade draußen erbricht, kann es sein das man morgens das erbrochene Fellkneuel findet.

Solange die Katze ihr Fellkneuel auf diese Weise los wird, ist alles in Ordnung. In einzelnen Fällen kann es aber auch dazu kommen, dass das Fellkneuel einen Darmverschluss verursacht. Das wäre dann ein lebensgefährlicher Notfall für die Miez.

Sollte ich meiner Katze Katzengras anbieten?

Hat man Freigängerkatzen ist das natürlich nicht nötig, solange es draußen Gras gibt. Erst in den Wintermonaten sollte man seinen Lieblingen einen Topf mit Katzengras hinstellen.

Bei reinen Wohnungskatzen ist es besonders wichtig ihnen Katzengras anzubieten, denn auch sie müssen ihren Fell Bezoar irgendwie loswerden. Ansonsten hat man das Problem, dass Katzen dann versuchen andere grüne Pflanzen zu fressen um ein Erbrechen herbeiführen zu können. Das ist dann natürlich für die Pflanzen nicht so schön. In dem Zusammenhang sollte man auch unbedingt darauf achten keine giftigen Pflanzen zu hause zu haben. In dem Beitrag habe ich ausführlich beschrieben, welche Pflanzen und Nahrungsmittel für unsere Fellnasen giftig sind.

Gibt es Alternativen zum Katzengras?

Malzextrakt

Zum einen ist es immer eine gute Idee seiner Katze bei der Fellpflege zu helfen und sie regelmäßig bürsten. Gerade im Frühjahr und Herbst sollte man das häufiger tun, wenn der Fellwechsel ansteht. Katzenhalter mit langhaarigen Katzen müssen ihren Lieblingen sowieso regelmäßig bei der Fellpflege helfen.

Es gibt aber auch Möglichkeiten, wie man der Bildung eine Fellbezoars im Magen seiner Katze vorbeugen kann. Man kann seiner Katze einen Malzextrakt als Nahrungsergänzung geben. Das Malz umhüllt quasi die Haare im Magen, so dass sie über den Verdauungstrakt ausgeschieden werden können. Allerdings muss man gerade bei schon übergewichtigen Katzen aufpassen, da der Malzextrakt natürlich zusätzlich Kalorien liefert. Ausserdem muss man den Malzextrakt regelmäßig verabreichen, damit es richtig wirken kann.

Furminator deshedding tool

FURminator deShedding-Tool

Zur optimalen Fellpflege kann man sich das Furminator deshedding tool zulegen. Der Furminator ist eine Unterfellbürste, mit der man die abgestorbene tote Unterwolle bei einer Katze herausbürsten kann.

Beim Kauf der Furminator Unterfellbüste, muss man darauf achten die richtig Ausführung zu kaufen. Es gibt für kurzhaarige Katzenrassen wie britisch Kurzhaar oder russisch Blau eine andere Ausführung als für langhaarige Rassen wie Angora Katzen oder Perserkatzen.

Teilen:

One thought on “Braucht meine Katze Katzengras?

Kommentar verfassen