Kann ich mit meiner Katze spazieren gehen?

0

natürlich kann man auch mit seiner Katze spazieren gehen. Allerdings ist das nicht zu vergleichen wie wenn man mit einem Hund Gassi geht. Eine Katze hat ihren eigenen Kopf und wir Katzenhalter sind eher die Begleiter und Beschützer. Auch braucht man Geduld, da die Katze alles entdecken will und nicht unbedingt dem Weg wegen folgen wird den wir gerne hätten.

Warum sollte man überhaupt mit einer Katze spazieren gehen?

Man kann aus verschiedenen Gründen mit seiner Katze spazieren gehen. Beispielsweise wenn man in der Stadt wohnt und seiner Katze einen Auslauf gönnen möchte, kann ein Spaziergang eine gute Idee sein.

Aber auch junge Katzen die später Freigänger sein werden, kann man mit kurzen Spaziergängen an ihre nähere Umgebung gewöhnen und Ihnen zeigen, wie sie wieder nach Hause finden. Durch einen Clicker Training kann man Ihnen auch beibringen auf ein bestimmtes Kommando nach Hause zu kommen.

Aber auch wenn man seine Katze zum in den Urlaub mitnehmen möchte, ist es sehr sinnvoll sie durch kleine Spaziergänge an unterschiedliche Umgebungen zu gewöhnen. Eigentlich ist es für eine Katze immer Stress wenn sie sich an eine neue Umgebung anpassen muss. Wenn man vor hat seine Katzen regelmäßig in den Urlaub mitzunehmen, sollte man möglichst früh anfangen sie durch kleine Spaziergänge darauf vorzubereiten.

Ein weiterer Grund, mit seiner Katze eher spazieren zu gehen, kann sein dass man seine teure Rassekatze nicht ohne Aufsicht herum laufen lassen möchte. Oft ist es so, dass bei einigen Rasse Katzen die Instinkte nicht mehr so stark aus geprägt sind wie zum Beispiel bei einer europäischen Kurzhaar Katze.

Um in der Stadt mit einer Katze spazieren zu gehen, sollte man einen Park oder eine Grünanlage in der Nähe haben. Befahrene Straßen oder Ähnliches sollte man tunlichst vermeiden. Die für Katzen unerträgliche Geräuschkulisse würde für sie Stress bedeuten bis hin zu Angst und Panik.

Welches Katzengeschirr ist empfehlenswert?

Das klingt erst einmal banal, allerdings haben wir dabei einen Fehlkauf getätigt. Anders als bei Hunden gibt es für Katzen nur sogenannte Brustgeschirre. Halsbänder wie bei Hunden sind aufgrund der Anatomie der Katze nicht möglich.

Was ist für so ein Katzengeschirr wichtig?

Zuerst einmal muss so ein Geschirr richtig passen und weder zu eng noch zu locker anliegen. Es sollte noch ein Finger gut dazwischen passen. Besonders wichtig ist natürlich, dass die Katze sich nicht einfach des Geschirrs entledigen kann und dann ihrer eigenen Wege geht.

Unser Katzengeschirr Fehlkauf

Da wir unsere Josie nicht ohne Aufsich herumlaufen lassen wollten, war die Anschaffung eines Katzengeschirrs unumgänglich. Wir haben dann auf Amazon und anderen Onlineshops nach einem passenden Produkt gesucht. Wir haben dann das unten zu sehende Geschirr gekauft, da es optisch ansprechend aussieht und auch viele gute Bewertungen hatte. Gekauft haben wir die Größe S.

Die Verarbeitung und das Material kann man wirklich als gut bezeichnen. Allerdings ist das Anlegen nicht ganz so einfach wenn die Katze nicht mitmachen will. Man muss ja irgendwie die die Beinchen durch die Aussparungen quasie “einfädeln”, das ist gar nicht so einfach wenn die Katze da keine Lust darauf hat. Verschlossen wir das Katzengeschirr mit einem Klettverschluss, also ganz einfach. Wenn das Ganze angelegt ist sieht es ganz ordendlich aus.

Jetzt kommen wir zum Problem bei dem Geschirr, weshalb wir es nicht mehr nutzen. In der Artikelbeschreibung steht “ausbruchssicher” und genau das ist sie nicht. Unsere Josie hat es mittlerweile raus sich in 5s aus dem Geschirr herauszuwinden. Wir vermuten dass das Geschirr nicht eng genug anliegt. Da der Klettverschluss relativ kurz ist, lasst es sich auch nicht groß enger machen. Eine Größe S z.B. wird nur wenigen Katzen richtig passen und eng genug anliegen.

Unser aktuelles Katzengeschirr

Nach unserem Fehlkauf haben wir auf eine bewährte Ausführung zurückgegriffen, die auch wirklich funktioniert. Es besteht aus einem Halsband und einem Brustgurt die jeweils verstellbar sind. Sie sind miteinander verbunden und mittig ist dann eine Öse für die Laufleine angebracht.

Der entscheidende Unterschied zu dem anderen Katzengeschirr ist, dass man bei diesem einfachen Geschirr das Halsband und den Brustgurt unabhängig voneinander verstellen kann. Auch das Anlegen der beiden Gurte ist einfacher als bei dem anderen Katzengeschirr. Im Endeffekt liegt auch kein zusätzlicher Stoff an, was für die Katze bei Wärme auch unangenehm sein kann. Wir empfehlen so ein einfaches Katzengeschirr mit Halsband und Brustgurt zu kaufen, wenn man mit seiner Katze spazieren gehen will. Aus dies Geschirr kann sich unsere Josie nicht befreien.

Fazit

Machmal sind die bewährten Sachen doch die Besten. Das hätten wir am Anfang auch nicht so vermutet. Das erste Katzengeschirr ist möglichweise eher für Hunde als für Katzen geeignet. Katzen sind einfach viel beweglicher als Hunde und da ist eine solche Konstruktion offensichtlich nicht optimal.

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.